Kunst und Kultur: work in progress

Nehmen Sie Teil an Präsentationen und Diskussionsveranstaltungen, in denen „Kunst und Kultur: Work in progress“ vorgestellt wird: z.B. Pläne für eine Ausstellung durch Verantwortliche der Kunsthalle oder Projekte, mit denen Fachkräfte der Kunsthalle und des Kunsthistorischen Seminars des KIT oder wissenschaftlich tätige Mitglieder des Freundeskreises befasst sind, oder auch Berichte von Studierenden über ihre in Arbeit befindlichen Magister- oder Promotionsarbeiten.

MAI

DI24
Kunst und Kultur: work in progress 18:00 UHR
Prof. Dr. Martin Papenbrock zum „Informationssystem Graffiti in Deutschland“ (INGRID)

Was möchten Sie nun tun?